• 5X1A2889 p.jpg
  • 5X1A3398 p.jpg

Am Freitagabend durften wir nach langer Suche unseren neuen Dirigenten Sebastian Fischer zu seiner und unserer ersten Musikprobe begrüßen. Wir sind sehr froh mit Sebastian einen jungen und dynamischen Dirigenten gefunden zu haben, der sich für den Musikverein Illmensee entschieden hat. Sebastian hat Musik studiert und wohnt mit seiner Frau in Hausen am Andelsbach. Als gelernter Tubist und mit seiner mittlerweile jahrelangen Erfahrung als Musiker im Heeresmusikkorps sind wir uns sicher, dass wir sehr viel von ihm lernen dürfen und können. Mit seiner ruhigen und sympathischen Art hatten wir sehr viel Spaß in unserer ersten Musikprobe und sind uns sicher, dass Sebastian super in unsere Reihen passen wird.
Trotz allem sind wir dankbar, dass Ingrid Meschenmoser bis jetzt die Aufgabe als Dirigentin weiter wahrgenommen hat und wir auf sie zählen konnten. Wir sagen von Herzen Danke für ihre Arbeit und freuen uns jetzt umso mehr, dass sie wieder unser Trompeten und Flügelhornregister mit ihrem Talent bereichert.
Lieber Sebastian, wir wünschen dir viel Spaß mit deiner neuen Aufgabe als Dirigent und wünschen dir viel Freude mit uns. Wir geben unser Bestes und freuen uns sehr auf die Zukunft.

Am Wochenende durfte der Musikverein ein besonders schönes Ereignis musikalisch mitgestalten. Unsere Alisa Frick hat ihrem Fabian am Samstag in Illmensee das Ja-Wort gegeben. In der schön dekorierten Kirche fand um 14:30 Uhr die Trauung des Brautpaares statt.

Der Musikverein unter der Leitung von Ingrid Meschenmoser hat den festlichen Gottesdienst musikalisch umrahmt.
Im Anschluss fand vor der Kirche ein Sektempfang statt. Auch hier durfte der Musikverein die Gäste unterhalten. Nach einem kurzen Ständchen hat die Band „Brasscos“ dann die Unterhaltung übernommen und der Musikverein durfte sich auf das leckere Buffet und die kalten Getränke stürzen.

Alisa ist bereits seit 20 Jahren ein aktives Mitglied im Musikverein und ist ihrer Querflöte seitdem treu geblieben. Als sehr zuverlässige Probenbesucherin ist sie aus der aktiven Kapelle nicht mehr wegzudenken und bringt sich darüber hinaus voller Engagement in das Vereinsleben ein. Seit zwei Jahren übernimmt sie die Aufgabe der zweiten Kassiererin im Musikverein und übt diesen Job stets zuverlässig aus.

Weiterlesen ...

Den Infonachmittag zur Jugendausbildung veranstaltete der Musikverein am Samstag, den 22. Juni im Probelokal in Ilmensee.

Die 2. Vorsitzende Verena Maier stellte den Verein mit seinen rund 90 aktiven Musikerinnen und Musikern kurz vor. Neben der aktiven Kapelle besteht der Verein aus einer Jugendkapelle, in der die jungen Musiker durch das frühe gemeinsame Musizieren vor allem ein enges Gemeinschaftsgefühl entwickeln und gemeinsame Erfolge erleben.

Neben der musikalischen Entwicklung können sich auf dem Fundament der Ausbildung im Verein auch soziale Kompetenzen hervorragend entfalten, beispielsweise Konzentrations- und Gestaltungsvermögen, Kreativität, oder auch Kommunikations- und Teamfähigkeit. Dabei kommt auch die Kameradschaft nicht zu kurz. Neben verschiedenen Musikveranstaltungen stehen auch spaßige Hüttenwochenenden oder andere Aktivitäten zur Förderung der Gemeinschaft auf dem Programm. 

Jugendleiterin Ingrid Meschenmoser erklärte den interessierten Kindern und Eltern die einzelnen Instrumente und beantwortete alle Fragen rund um die Anschaffung, das Mieten oder Leasen sowie die Instrumentenpflege. Sie erläuterten den Ablauf der Ausbildung von Anmeldung bis zur D1 – Prüfung, die die Jugendlichen dann zum Mitspielen in der Aktivkapelle qualifiziert.

Nach den Informationen rund um die Ausbildung und das Vereinsleben hatten die begeisterten Kinder natürlich ausreichend Gelegenheit, den vielen Instrumenten selbst Töne zu entlocken.

Wer den Infotag verpasst hat, kann sich jederzeit bei Jugendleiterin Ingrid Meschenmoser unter der Telefonnummer 07558/1303 zu allen Fragen rund um die Ausbildung im Musikverein informieren.Weiter Informationen gibt es auf der Homepage www.musikverein-illmensee.de unter der Rubrik Jugendkapelle. Ein Einstieg in der Ausbildung ist grundsätzlich auch unterjährig möglich.