• BannerRot.jpg
  • BannerSpass.jpg

Am vergangenen Samstag, den 21.05.2022 konnte der Musikverein Illmensee endlich wieder ein Konzert in der Drei-Seen-Halle in Illmensee abhalten. Rund 70 Musikantinnen und Musikanten standen auf der Bühne und haben die zahlreichen Gäste drei Stunden lang mit einem abwechslungsreichen Programm unterhalten. Der Musikverein feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Jubiläum. Zudem kann die Jugendkapelle auf stolze 20 Jahre zurückblicken.

 

Die erste Vorsitzender des Vereins Deborah Huttner blickte auf einige Meilensteine der Vereinsgeschichte zurück und begrüßte alle anwesenden Gäste. Durch das Programm führten Julia Rinas, Miriam Kern und Melina Leder.

Begonnen hat die Jugendkapelle Illmensee unter der Leitung von Verena Maier mit dem Eröffnungsstück „Enjoy the Moment!“. Direkt im Anschluss folgte das erste Highlight des Abends. Die drei Solistinnen Theresa Heggelbacher, Alieen Hofmeister und Julia Meschenmoser zeigten bei dem Stück „Ladybirds“ ihr Können an der Querflöte. Bei der wunderschönen Ballade „A Song for you“ legten viele Jugendliche ihr Blasinstrument auf die Seite und begleiteten die Musiker mit ihren Blockflöten. Auch drei Kinder, die sich aktuell in der Blockflötenausbildung befinden, betraten die Bühne und haben die Jugendkapelle mit ihrem Talent unterstützt. Mit dem Lied „Selections from the Lion King“ beendeten die Jungmusikanten den ersten Teil des Konzertabends. Dass die Jugendkapelle sehr stolz auf ihre Leistung sein konnte, bewies der lautstarke Applaus und die Forderung des Publikums nach einer Zugabe. Mit dem modernen Titel „High Hopes“ versetzten die Musiker die Gäste in gute Laune.

Bevor es jedoch in eine kurze Umbaupause ging, betrat die 1. Vorsitzende des Vereins nochmals das Rednerpult und durfte eine ganz besonderen und außerplanmäßige Überraschung im Konzertverlauf ankündigen. Auf 20 Jahre Jugendkapelle kann der Musikverein Illmensee zurückblicken. Besonders stolz macht vor allem die große Anzahl an Nachwuchsmusikanten. Bereits im Jahr 2020 sollte deshalb ein besonderes Konzert veranstaltet werden, bei dem die Jugendleiterin Ingrid Meschenmoser den Dirigentenstab an ihre Tochter Verena Maier übergeben wollte. Aufgrund der Pandemie musste dieses Konzert jedoch abgesagt werden. 20 Jahre lang hat Ingrid Meschenmoser gemeinsam mit ihrem Mann Bernhard die Jugendkapelle geleitet, gegründet und vor allem geprägt. Um sich für dieses Engagement und diese überragende Leistung gebührend zu bedanken hat die Jugendkapelle und viele ehemaligen Jugendkapelle-Spieler heimlich das Stück „Oh la la la“ einstudiert, welches Ingrid Meschenmoser noch einmal dirigieren durfte.

Den zweiten Teil des Konzertabends bestritt dann die aktive Kapelle des Vereins unter der Leitung von Ingrid Meschenmoser. Nach dem Konzertmarsch „Der Märchenkönig“ nahmen die Musikanten die Gäste mit in die Welt des Showmans P.T.Barnum. Das Medley „The Greatest Showman“ vereint viele Lieder des weltbekannten und gleichnamigen Musicals. Im Anschluss zeigte Sebastian Kern mit seiner Trompete sein Können. Mit dem Titel „Trumpet Dreams“ brachte er das Publikum zum Träumen und versetzten den ein oder anderen Gast in atemloses Staunen.

Eine große Anzahl an Ehrungen stand in diesem Jahr auf dem Programm. So durften gleich sechs junge Musiker für 10 Jahre geehrt werden. Livia Ibele an der Klarinette, Jasmin Leder an der Trompete, Ricco Thum und Thomas Martin am Bariton, Markus Martin an der Tuba und Moritz Kern am Bass. Herr Bippus-Jäger vom Blasmusikverband Sigmaringen nahm die Ehrung vor.

Weiter ging es mit vier Ehrungen für 20 Jahre aktives Musizieren. Verena Maier am Saxofon, Johannes Weber und Alexander Huber am Tenorhorn und Verena Rothmund am Flügelhorn bekamen die Ehrennadel in Silbers überreicht sowie eine Ehrentafel vom Musikverein.

Die Ehrennadel in Gold konnte die Klarinettistin Bianca Blank entgegen nehmen. Viele Jahre hat Bianca den Musikverein unterstütz. Seit dem Jahr 2006 übernahm Bianca die Rolle des Uniformwartes im Verein und hat diese Tätigkeit bis heute übernommen.

Für 40 Jahre Musikverein und der damit verbundenen Ehrennadel in Gold mit Diamant wurden die Dirigentin Ingrid Meschenmoser, Roland Scheuble (Bariton), Tobias Weber (Flügelhorn) und Markus Meschenmoser (Tenorsaxofon) ausgezeichnet. Roland Scheuble und Tobias Weber haben viele Jahre im Gespann den Musikförderverein geführt und geleitet. Als Festwirte waren sie außerdem jahrelang für den Auf- und Abbau des Seefestes zuständig. Roland Scheuble erhielt außerdem die Förderernadel in Gold für die Tätigkeit in der erweiterten Vorstandschaft aufgrund seiner 20 jährigen Arbeit im Ausschuss. Auch Markus Meschenmoser ist seit über 30 Jahren im Sängerteam des Vereins aktiv und hat unzählige Stunden für den Verein geopfert. Die Liste der Tätigkeiten von Ingrid Meschenmoser ist lang: Jugendleiter und Dirigent über 20 Jahre, Ausbilderin und Jugendleiterin bis heute, viele Jahre 2. Dirigentin und seit fünf Jahren 1. Dirigentin im Verein. Für dieses unglaubliche Engagement hat Ingrid außerdem noch die Dirigentennadel in Gold erhalten.

Eine weitere sehr besondere Ehrung durfte der Musikverein am Samstagabend noch überreichen. Der Tubist Paul Hecht wurde für 60 Jahre aktives Musizieren ausgezeichnet. Seit 1960 hat er viele Jahre das Saxofon und später dann die Tuba im Verein gespielt, acht Jahre war er der 1. Vorsitzende des Vereins und hat eine lange Zeit die Ausbildung der Holzbläser im Verein übernommen. Selten hat Paul in seiner aktiven Zeit einen Auftritt oder eine Probe verpasst. Die Worte „pflichtbewusst und gesellig“ beschreiben ihn sehr genau. Für Pauls Engagement und seinen Einsatz bedankte sich der Musikverein Illmensee und alle anwesenden Musikanten im Saal recht herzlich.

Im Anschluss an die Ehrungen durfte die Vorsitzende noch drei Personen zum Ehrenmitglied ernennen. Bianca Blank, Daniela Knoll und Paul Hecht dürfen aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit den Verein in Zukunft als Ehrenmitglied unterstützen.

Für alle Geehrten spielte die aktive Kapelle das Lied „Ein Leben lang“.

Nach den Ehrungen zeigten Alisa Alferi und Petra Straßer das sie nicht nur musizieren, sondern auch singen können. Mit dem Schlagerhit „Regenbogenfarben“ machten die beiden Kerstin Ott ordentlich Konkurrenz. Beim letzten Titel des Abends „Santiano“ nahmen die Musiker die Zuhörer noch einmal mit auf eine Reise in den hohen Norden. Nach lautstarkem Applaus verabschiedete der Musikverein mit den Stücken „Ein junger Egerländer“ und „Runaway“ die Gäste endgültig und beendeten den Abend.

Mit einem sehr gelungenen Konzert startet der Musikverein und die Jugendkapelle Illmensee jetzt in ein Jubiläumsjahr 2022. Vom 20. – 22. August steht dann das große Seefest an.